Partner finden mit Kind

Wer als alleinerziehend gilt, der ist oft der Meinung, er hat es bei der Partnersuche noch einen Tick schwieriger, aber ist das tatsächlich so? Ist es wirklich schwieriger mit Anhang den richtigen Partner zu finden oder ist das nur ein Vorurteil, hinter denen sich viele Alleinerziehende verstecken?

Es sollte kein Geheimnis daraus gemacht werden

©Bild: Privat (Quelle: Parship)
Alexandra (38) lernte Mike (43) auf PARSHIP.de kennen
„Nicht nur die beiden, sondern auch deren Kinder, passen perfekt zusammen. Mittlerweile gibt es noch einen 4-beinigen Familienzuwachs, Hund Pepsi.“

Auf all diese Fragen gibt es nur eine einzige Antwort: Partner finden mit Kind ist auch nicht schwieriger als im Alleingang auf die Suche zu gehen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass gutes Timing und mehr Fingerspitzengefühl gefragt ist. Wer im Internet auf Partnersuche geht, der kann das umgehend in seinem Profil verkünden, dass die eigene Person nur mit Kind oder auch Kindern zu haben ist. Wer dieses Profil dann anschreibt, weiß gleich, dass er fortan nicht die ungeteilte Zweisamkeit genießen kann, sondern im Familienverband willkommen geheißen wird. Auch die Singles, die offline auf Partnersuche gehen, sollen dem neuen Flirt gleich „reinen Wein“ einschenken und kundtun, dass sie Mama oder Papa genannt werden. Der Liebe tut das in der Regel keinen Abbruch. Schließlich funktioniert die Liebe schnell und unkompliziert, mit oder ohne Kind. Wenn die Zuneigung zueinander geweckt ist, zählt nur mehr das Herz und die Persönlichkeit des Menschen rückt in den Vordergrund. Ob es diesen Menschen mit oder ohne Anhang gibt, das ist meist zweitrangig. Wichtig ist es aber, aus dem Nachwuchs kein Geheimnis zu machen. Er ist ein wesentlicher Teil im Leben und das werden Kinder auch immer bleiben, trotz neuem Partner an der Seite. Darüber muss sich auch der zukünftige Partner im Klaren sein.

Auf zum gemeinsamen Abenteuer Patchwork Family

Viele Singles, die auf Partnersuche sind, gibt es meist nur mit Anhang. Jeder von den Singles hat bereits ein erfülltes oder weniger erfülltes Vorleben, manches umfasst auch Kinder, manches nicht. Aber in der heutigen Zeit gewinnt das Wort „Patchwork Family“ immer mehr an Bedeutung. Sie hat ein Kind, er hat zwei und gemeinsam ergeben sie die perfekte Patchwork Family und gelten als vollkommen. Vielleicht nicht gleich von Anfang an, aber mit der Zeit. Natürlich ebnet dieser Umstand, dass sie bereits Kinder hat und auch er, dem Paar den Weg in eine gemeinsame Zukunft. Denn auch Kinder gelten oft als Vermittler und in Sachen „Herzensbildung“ können Erwachsene bestimmt noch eine Menge von ihnen lernen.

Parship: Unser Testsieger
table-icons

  • Beste Partnervermittlung (FOCUS)
  • Hohe Anzahl an aktiven Mitgliedern

JETZT BEI PARSHIP ANMELDEN

Sich sicher sein

Das Paar sollte sich sicher sein, dass daraus die große Liebe werden kann und dass es mehr ist als ein prickelnder Flirt, bevor es auf ein Zusammentreffen mit dem Kind kommt. Kinder reagieren oft sehr feinfühlig auf ihr Umfeld und für sie ist es nicht leicht, sicher immer wieder auf neue Menschen einstellen zu müssen. Es sollte sich wirklich Zeit gelassen werden, bevor der neue Partner und das Kind aufeinander treffen und sich näher kennenlernen. Das Spiel mit dem Feuer ist für viele Singles ein besonderes Wagnis, aber es endet oft auch im schnellen Flirt, der schnell wieder vergessen ist. Darum sollte das Paar ernste Absichten haben, bevor es zum ersten Aufeinandertreffen mit dem Kind kommt.

Das erste Zusammentreffen – Wie bereite ich mein Kind darauf vor?

Das erste Treffen mit dem Kind muss nicht als Herausforderung gelten. Dennoch soll vorab mit dem Kind darüber gesprochen werden. Ein ganz entscheidender Umstand ist auch das Alter des Kindes. Ein 5-Jähriger ist anders auf das Zusammentreffen vorzubereiten wie ein Teenager. Auch nach dem Treffen ist es wichtig, sich mit dem Kind darüber zu unterhalten und es ist von Bedeutung, dass das Kind seine Meinung kundtun darf.

Das erste Zusammentreffen – Wie bereite ich den zukünftigen Partner darauf vor?

Wichtig ist es, sich auf neutralen Boden zu treffen, wenn die Kinder noch kleiner sind eignet sich der Zoo dafür perfekt. Wenn es bereits Teenies sind, ist ein Treffen in der Pizzeria oder im Café angesagter. Das Treffen sollte sich auch nicht über einen halben Tag erstrecken. Ein kurzes „Beschnuppern“ reicht aus, um zu wissen, ob die Chemie zwischen den Personen auch stimmig ist. Das Mitbringen von kleinen Überraschungen macht sich immer gut, denn kleine Geschenke erhalten die Freundschaft oder helfen sie aufzubauen. Was am Beginn einer Beziehung mit Kind unheimlich wichtig is

Nichts erzwingen wollen

Das erste Aufeinandertreffen war jetzt nicht der volle Erfolg? Der Kopf muss deshalb nicht hängen gelassen werden, denn ein Treffen ist eine Momentaufnahme, die geprägt ist von Unsicherheit und Anspannung. Kommt es zu einem weiteren Treffen, werden die Karten neu gemischt und das zweite Treffen kann dann ganz anders ablaufen. Wichtig ist es, sich in Geduld zu üben und nicht zu übertriebene Erwartungen zu haben. Entscheidend ist vorerst nur, dass ein Mensch gefunden wurde, der den Elternteil und das Kind mit seinen Charakterzügen überzeugen kann und mit dem sich nicht nur der Elternteil, sondern auch das Kind gut versteht. Alles andere kommt mit der Zeit von ganz allein.

Eines ist sicher, wer das Herz seiner Traumfrau bzw. seines Traummannes geknackt hat, der schafft es auch das Vertrauen eines Kindes für sich zu gewinnen. Bei dem einen Kind dauert es etwas länger, bei dem anderen geschieht das im Handumdrehen, doch wer ehrliches Interesse an dem Kind zeigt, der wird auch mit seiner Aufmerksam- und Achtsamkeit belohnt.